herosm

HEROchem



HERO Flüssigdüngerprogramm

Biosol ® - foliaire 15


OT2

Zusammensetzung:

Anwendung:

Verpackung:

Technik der Ausbringung:

Biologischer Blattdünger

  • doppelte Wirkung über Blatt und Wurzel mit biologischem Trägerstoff
     
  • die ideale Nahrung schafft optimale Entwicklungsbedingungen für alle Kulturen: mit sichtbarem Erfolg wird das Produkt in der Land- und Forstwirtschaft, von Profis und Hobbygärtnern im Gemüse-, Obst- und Weinbau eingesetzt. Optimal auch zur Pflege von Blumen, Zierpflanzen und Rasen.
     
  • flüssiges Düngerkonzentrat; in Wasser voll emulgierbar ; die darin enthaltenen Nährstoffe werden dabei nicht nur über die Wurzeln, sondern auch schnell über das Blatt resorbiert
     
  • ist gleichermaßen ein Pflanzennährstoff mit den Makronährstoffen Stickstoff, Magnesium wie auch ein Wachstumsförderer mit allen essentiellen Mikronährstoffen in chelatisierter Form
     
  • durch neutrale Reaktion mit Pflanzenschutzmitteln problemlos mischbar
     
  • durch seine leichte und gefahrlose Ausbringung arbeitserleichternd, rationell und sicher

sichert höhere Erträge und dank seiner besonderen Preiswürdigkeit entsprechend gesteigerte Rentabilität

Zusammensetzung:

Untersucht durch: LUFA (Karlsruhe-Augustenberg)
BIOSOL-foliaire 15 ist in Wasser voll emulgierbar und frei von toxischen Rückständen.

Makronährstoffe

Mikronährstoffe

Stickstoff

15,3 %

Eisen

2771 mg/kg

Magnesium

0,24 %

Kupfer

78,8 mg/kg

Trockensubstanz

54,7 %

Mangan

44,9 mg/kg

 

 

Zink

14,8 mg/kg

 

 

Bor

14,4 mg/kg

 

 

Molybdän

4,4 mg/kg

Zum Sprühen, Spritzen oder durch Beregnungs-anlagen 0,5 kg Biosol-foliaire 15 in 100 Liter Wasser auflösen (vor Gebrauch kräftig schütteln oder rühren) .
Biosol-foliaire 15 ist mit Pflanzenschutzmitteln durch neutrale Reaktion problemlos mischbar. Um ein Verstopfen der Sprühdüsen nach der Ausbringung zu vermeiden. Sprühgeräte nach Gebrauch gut reinigen.
Bei allen Kulturen sollte die Blattdüngung mehrmals in der Vegetationsperiode (u.U. gemischt mit Pflanzenschutzmitteln) durchgeführt werden.
Blattdünger am besten morgens bzw. abends oder bei bedecktem Himmel ausbringen, da so die beste Nährstoffaufnahme gewährleistet ist; nicht bei Sonne oder hohen Temperaturen. Keine Ausbringung während der Blüte.

Wichtiger Hinweis :

Unter normalen Boden- und Witterungsbedingungen werden den landwirtschaftlichen Nutzflächen meist durch die Bodendüngung ausreichend Nährstoffe zugeführt. Wird die Nährstoffaufnähme über die Wurzel durch extreme Verhältnisse (anomale Trockenheit oder Nässe bzw. Kälte) gestört, so wird - um Wachstumsstockungen oder -Schädigungen zu vermeiden - eine rasche und direkte Versorgung mit den Hauptnährstoffen Stickstoff und Magnesium (Eiweiss- und Chlorophyll-Bildung) sowie den wichtigen biologischen Trägerstoffen und Spurenelementen notwendig :

Diese Versorgung sowie die Vorsorge gegen alle Wachstumsstörungen ist mit dem Blattdünger BIOSOL voll gewährleistet.

Die Blattdüngung ist besonders bei Feldfrüchten mit langem Wachstum und bei Dauerkulturen als Kopfdüngungsmaßnahme (auch bei unerwartet auftretendem Mangel an Spurennährstoffen) angezeigt; hier hat sie sich bestens bewährt.
 

Aufwandmengen (für bestimmte Kulturen) :
Getreide ........................................5 - 6 kg/ha
Mais ...............................................6 - 7 kg/ha
Raps, Sonnenblumen, Soja .........6 - 7 kg/ha
Hackfrüchte ...................................6 - 7 kg/ha
Tabak, Lein, Hanf .........................5 - 6 kg/ha
Hopfen ...........................................5 - 6 kg/ha
Reben, Obst ..................................6 - 7 kg/ha
Gemüsebau ..................................5 - 6 kg/ha
Grünland ........................................4 - 5 kg/ha
Wald ..............................................5 - 6 kg/ha
Baumwolle ....................................6 - 7 kg/ha
Reis ...............................................5 - 6 kg/ha
Tee, Kaffee ...................................4 - 5 kg/ha
Diese Empfehlungen beziehen sich speziell auf die zentraleurop
äischen Gebiete.

Verpackungseinheiten für unsere biologischen Blattdünger und Flüssigdünger :

  • BIOSOL-Garden für Haushalt und Gartengewächse

    - 500 g PE-Flasche
    - 1000 g PE-Flasche
    mit speziell kindergesichertem Verschluß.
     
  • BIOSOL-foliaire 15

    für alle Kulturen im Bereiche der Land- und Forstwirtschaft, Wein-, Obst- und Feldgemüsebau
    - 25 kg PE-Kanister
    - 200 kg Metallfaß korrosionsfrei durch Spezialbe-schichtung.

Düngung mit den gebräuchlichsten Spritzgeräten

Der Blattdünger bzw. Flüssigdünger kann je nach Kultur gesprüht oder gespritzt werden; zum Ausbringen können die üblichen Sprüh- oder Spritzgeräte Verwendung finden.

Düngung mit dem Beregnungsrhythmus im Gartenbau:

Bei Intensivkulturen (wie dem Gartenbau) können Höchsterträge nur erzielt werden, wenn für eine kontinuierliche Zufuhr von Pflanzennährstoffen gesorgt wird. Das Ausbringen von Teildosen im Beregnungsrhythmus (etwa über das Tropfsystem) ist besonders wirtschaftlich.

Düngung mit der Beregnung:

Ebenso wie Mineraldünger nicht ohne Wasser wirken, kann auch Wasser allein ohne Pflanzennährstoff (Flüssigdünger) nicht zum vollen Erfolg führen.
Daher kann mit Hilfe von Zusatzgeräten das Beregnungswasser durch Mineraldüngerzugabe (Flüssigdünger) mit Pflanzennährstoffen versorgt werden.


Düngung mit der Bewässerung:

Als flüssiger Mineraldünger besonders in tropischen und subtropischen Klimazonen.
Wenn Kulturen bewässert werden, können die Pflanzennährstoffe in gelöster Form direkt mit der Wassergabe zugeführt werden (dadurch wird die Einspritzung erspart).


Düngung aus der Luft:

per Flugzeug oder Hubschrauber
Grössere Flächen (Forst, Plantagen, Grünland) und schwer zugängliches Gelände werden in vielen Ländern (bes, in USA, im Nahen Osten und in Osteuropa) bereits mit Hilfe des Flugzeugs bzw. Hubschraubers gedüngt. Dieses interessante Verfahren beginnt sich auch in Deutschland immer mehr durchzusetzen. Es gewährleistet schnelle und gleichmäßige Verteilung, auch von BIOSOL.

copyright